Nebelswall 1 - 33602 Bielefeld
0521 - 51 23 94

Das Lernen mit digitalen Medien soll in allen Fächern und Schulstufen verankert werden. Die Grundlage dafür bietet der Medienkompetenzrahmen NRW. Dabei geht es einerseits um die Teilhabe an den Chancen der digitalen Gesellschaft, andererseits um die Unterstützung des fachlichen und individuellen Lernens mithilfe von Medien.

Die Entwicklung und nachhaltige Integration eines Medienkonzeptes ist eine komplexe – in einem längeren Prozess zu sehende – Aufgabe, bei der viele Aspekte (nicht nur die IT-Ausstattung) zu berücksichtigen sind. Gelingen kann sie nur Schritt für Schritt und gemeinsam – mit Eltern, Schülern und Lehrern.
Eine schulinterne – durchweg praxisorientierte – Lehrerfortbildung am 25.09.2019 umfasste vier Module:

  • Digitale Bücher und Plakate erstellen
  • Tablets in Lehrerhand
  • Kollaboratives/Gemeinsames Arbeiten mit digitalen Medien
  • Lernen bewegt - Videos im Unterricht erstellen.

Im Vordergrund stand das Kennenlernen der Einsatzmöglichkeiten von Tablet & Co im Unterricht unter Anwendung diverser Apps und Tools – mit der professionellen Unterstützung aus den Medienberatungen OWL.

Im März 2020 wird ein Pädagogischer Tag mit Axel Krommer, Universität Erlangen-Nürnberg, folgen. Dann soll es darum gehen, das digitale Lernen unter Betrachtung der kulturhistorischen Entwicklungen in die aktuellen Diskussionen und in ein Gesamtkonzept über zeitgemäße Bildung einzuordnen.

Im Netzwerk Zukunftsschulen des Landes NRW stehen wir mit dem Hermann-Vöchting-Gymnasium Blomberg und den Gymnasien in Barntrup und in Horn-Bad Meinberg im regelmäßigen Austausch zum digitalen Lernen.

H. Biermann, 15.11.19

„Ohne Moos nix los!“ – Dieser Aussage gingen ökologisch begeisterte Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5, 6 und 7 beim landesweiten bio-logisch! Wettbewerb im Frühjahr 2019 auf den Grund. Sie sammelten unterschiedliche Moosarten, sie experimentierten, protokollierten und recherchierten als junge Forscher und Forscherinnen zum Aufbau der Moospflänzchen, zur besonderen Wasserspeicherkapazität von Moospolstern und zu Lebewesen, die in den Moospolstern leben. Dabei wurden Asseln im wahrsten Sinne des Wortes besonders unter die Lupe genommen.
Nach Auswertung aller 3600 Teilnehmer aus NRW wurden zwei Schülerinnen als Landessiegerinnen für ihre herausragenden Leistungen zur Teilnahme an der Schülerakademie „bio-logisch!“ in Bochum (3.- 6. 11. 2019) eingeladen. Die Schülerinnen erhielten während der Akademietage einzigartige Einblicke in verschiedene Bereiche der Biologie und weiterer Naturwissenschaften. So wurde z.B. das Deutsche Bergbau-Museum Bochum besucht, im Alfried-Krupp-Schülerlabor der Ruhr-Universität Bochum ging es um das Projekt „Das blaue Wunder“ – Zusammensetzung und Eigenschaften des Lavendelöls standen dabei im Vordergrund. Darüber hinaus nahmen die Siegerinnen an einer Planetariumsshow teil und wurden in der ZOOM Erlebniswelt Gelsenkirchen in faszinierende Welten unterschiedlicher Kontinente entführt. Insgesamt ein sehr vielfältiges und spannendes Programm.
Zur offiziellen Feierstunde am 6. November 2019 mit der Ehrung der Landesbesten wurde sogar noch eine weitere Schülerin ins Zeiss-Planetarium nach Bochum eingeladen.
Darüber hinaus haben drei weitere Schülerinnen aufgrund ihrer besonderen Leistungen eine Einladung zu einem regionalen Projekttag am 21.11.2019 im  Biologiezentrum Gut Bustedt erhalten. Davon wird dann in Kürze zu berichten sein.

Als Biologielehrerin freue ich mich sehr über die Leistungen meiner Schülerinnen und gratuliere allen ganz herzlich zu ihrem tollen Erfolg, denn die Aufgaben wurden weitgehend zusätzlich zum Biologieunterricht von den Schülerinnen eigenständig und eigenverantwortlich bearbeitet. „Das waren interessante Aufgaben und die Akademietage haben total viel Spaß gemacht“, erinnert sich eine Schülerin immer noch ganz begeistert.

 biologisch
Das Foto zeigt die stolzen Landessiegerinnen Luzie Kießling (jetzige 7b), Judtih Miele und
Lena Hillebrand (jetzige 6a).

A. Meier, 13.11.19

Düsseldorf/Berlin, 30. Oktober 2019. 150 Schulen aus NRW wurden heute als „MINT-freundliche Schule“ ausgezeichnet. 44 Schulen erhielten das erste Mal die Auszeichnung und 106 Schulen wurden nach dreijähriger erfolgreicher MINT-Profilbildung erneut mit dem Signet „MINT-freundliche Schule“ geehrt. Die Schulen weisen nach, dass sie 10 von 14 Kriterien im MINT-Bereich erfüllen.

Das Ratsgymnasium Bielefeld wurde nach 2013 und 2016 sogar schon zum dritten Mal für das besondere Engagement im MINT Bereich ausgezeichnet. Die Möglichkeit der MINT-Schwerpunktsetzung für die Schülerinnen und Schüler, das Fach- und Wahlangebot mit MINT-Kurs und dem zusätzlichen Fach DigIT, die Arbeitsgemeinschaften und Wettbewerbsteilnahmen sowie die Kooperationen mit der Universität (u.a. Matheförderung, Experimentier-AG) waren für die Auszeichnung wesentliche Punkte.

Die Ehrung der „MINT-freundlichen Schulen“ in Nordrhein-Westfalen steht unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz (KMK).

Die Ministerin für Schule und Bildung in NRW, Yvonne Gebauer sagte auf der Verleihung: „Die geehrten Schulen erhalten heute für ihr Engagement im Bereich der MINT-Bildung ein sichtbares Zeichen der Anerkennung. Ein anregender MINT-Unterricht auf der Höhe der Zeit kann aus Schülerinnen und Schüler von Heute Nachwuchs-Forscher oder auch Lehrkräfte für MINT-Fächer von Morgen machen. Den ausgezeichneten Schulen gelingt es, durch gute Konzepte ihre Schülerinnen und Schüler für die spannenden MINT-Fächer zu begeistern.“

Die „MINT-freundlichen Schulen“ werden für Schülerinnen und Schüler, Eltern, Unternehmen sowie die Öffentlichkeit durch die Ehrung sichtbar und von der Wirtschaft nicht nur anerkannt, sondern auch besonders unterstützt. Bundesweite Partner der Initiative „MINT Zukunft schaffen“ zeichnen in Abstimmung mit den Landesarbeitgebervereinigungen und den Bildungswerken der Wirtschaft diejenigen Schulen aus, die bewusst MINT-Schwerpunkte setzen. Die Schulen werden auf Basis eines anspruchsvollen, standardisierten Kriterienkatalogs bewertet und durchlaufen einen bundesweit einheitlichen Bewerbungsprozess.

Die Partner und somit diejenigen, die die MINT-freundlichen Schulen ehren, sind: BWINF Bundeswettbewerb Informatik, Cisco Systems (Cisco Networking Academies), Deutsche Bahn AG, Deutsche Mathematiker-Vereinigung DMV, Deutsche Telekom Stiftung, Dr.-Ing. Paul Christiani GmbH & Co. KG, HANDS on TECHNOLOGY e.V. (FIRST LEGO League), Klett MINT GmbH, The Mathworks GmbH, MNU – Deutscher Verein zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts e.V., Technik begeistert e.V. (Organisator der WRO World Robot Olympiad), Wissensfabrik – Unternehmen für Deutschland e. V. Bundesweite Anerkennung erfahren die Schulen mit Ihren MINT-Leistungen von den Verbänden eco – Verband der Internetwirtschaft e.V. und Bundesverband IT-Mittelstand e.V.

Ehrung mintfreundl

Ehrenveranstaltung der Beigelschen Stiftung am Ratsgymnasium Bielefeld

Am Freitag, 11.10.2019, fand bereits zum 14. Mal eine ganz besondere Ehrenveranstaltung am Bielefelder Ratsgymnasium statt.
Mit Hilfe der Beigelschen Stiftung können einmal im Jahr besondere Leistungen von Schüler und Schülerinnen der Jahrgangsstufe 6 bis Q2 gewürdigt und mit einem individuell ausgewählten Buchpreis belohnt werden. Sowohl schulische Leistungen wie auch soziales oder ehrenamtliches Engagement oder die Teilnahme an unterschiedlichen Wettbewerben stehen dabei im Mittelpunkt und erhalten die verdiente Wertschätzung.
Der feierliche Rahmen der Veranstaltung und die lobenden Worte des Schulleiters Herrn Nolting sowie des Stiftungsvertreters Herrn Stratenwerth, aber vor allem die strahlenden Gesichter der Schülerinnen und Schüler zeigen die Freude und den Stolz auf das Erreichte und sind zugleich Ansporn für weitere Aktivitäten.

Herzlichen Glückwunsch!

 IMG 3652    IMG 3661

R. Tenge, 04.11.19