Nebelswall 1 - 33602 Bielefeld
0521 - 51 23 94

Am Dienstag, 12.04.2011, und Mittwoch, 13.04.2011, finden um jeweils 19 Uhr 30 in der Rats-Aula zwei aufwendige Schulkonzerte statt. Alle Musiziergruppen der Schule sind beteiligt. Die Chöre, das Orchester, der Flötenkreis, die Band und Big Band bieten ein reichhaltiges und qualifiziertes Programm, einstudiert von den Lehrern Carsten Gerwin, Sabine Jung-Lösing, Robin Kamps und Monika Wagner-Storz. Unter den Werken, die zur Aufführung kommen, wird unter anderem die Sinfonie „Aus der Neuen Welt“ von Antonín Dvořák zu den Glanzstücken der beiden Abende gehören. Die Musikfachschaft freut sich auf zahlreiche Besucher.

45. Austausch mit Abingdon School und The School of St Helen and St Katharine

Von Sonntag, 13. Februar, bis Montag, 21. Februar 2011 sind im Ratsgymnasium Bielefeld und in den Familien etlicher Schülerinnen und Schüler zum 45. Mal Besucher aus Abingdon, England, zu Gast. Am Montag, 14. Februar 2011, werden die Gäste (Schüler und Lehrer) um 9.45 Uhr in der Rats-Aula offiziell begrüßt. Anschließend gibt es eine Stadtrallye, bei der interessante Fragen über Schule und Innenstadt zu beantworten sind. Auf dem weiteren Programm der Austausch-Tage stehen Unterrichtsbesuche in den Klassen der Partner und Exkursionen nach Köln und Münster. Von sozialer und pädagogischer Bedeutung ist das zweisprachige, interkulturelle Projekt zum Thema „Vorurteile? Nein danke! Die Wahrheit über die Briten und die Deutschen“. Außerdem darf man wieder auf ein Fußballspiel mit den Gästen gespannt sein. Die Gäste aus der Jungenschule (Abingdon School) werden von Nick Revill und Andrew Loughe, die Gäste aus der Mädchenschule (School of St Helen and St Katharine) von Dr. Nina Clark und Lisa Astbury begleitet. Die Austauschkoordination am Ratsgymnasium Bielefeld liegt in den Händen von Frau Dr. Marli Schütze.

Pascal Féaux de Lacroix, Schüler in der Stufe 10 des Ratsgymnasiums Bielefeld, hat am Bundes- und Landeswettbewerb Philosophischer Essay 2010 teilgenommen und wurde jetzt, Ende Januar 2011, für einen guten Essay ausgezeichnet. Die Auszeichnung mit Urkunde wurde ihm vom Landesbeauftragten Dr. Gerd Gerhardt verliehen. Pascal ist Sieger aus insgesamt 90 Teilnehmern im Regierungsbezirk Detmold. Er ist Schüler in der Einführungsphase und besucht einen Philosophiekurs unter der Leitung von OStR Dr. Wolfgang Schröder. Pascal hat sein Thema selbstständig in nur wenig Zeit bearbeitet. Er setzt sich mit einer These von Gilbert Keith Chesterton über den Gegensatz von Logik und Phantasie auseinander und findet in Übereinstimmung mit dem englischen Autor und Kritiker: „Logik bringt nichts Menschliches zum Ausdruck, der Mensch distanziert sich von sich selbst, wird verrückt.“ Pascal Féaux de Lacroix leitet diesen provozierenden Gedanken sehr logisch, aber auch mit Phantasie aus wissenschaftskritischen Beobachtungen ab. Seine Mitschüler und sein Philosophie-Lehrer freuen sich zusammen mit ihm über diesen Erfolg.

Am Samstag, 15. Januar 2011 bietet das Ratsgymnasium Bielefeld seinen zweiten Tag der offenen Tür zur Information von Grundschülern und ihren Eltern an. Hierfür öffnet die Schule von 08.30 Uhr bis 11.15 Uhr ihre Türen und zeigt, wie in ihr gelernt und gearbeitet wird. Es gibt Gelegenheit, in verschiedenen Fächern zu hospitieren und sich das konkrete Unterrichtsgeschehen in den Klassenräumen anzusehen. In mehreren Ausstellungsräumen werden die Gäste über verschiedene Projekte informiert, über Schulpartnerschaften, Langeoog, Gesundheitsförderung, Über-Mittag-Betreuung usw. Bei interessanten Mitmachaktionen gibt es einiges zu erfahren. Lehrer und Betreuer stehen für die Besucher zu Gesprächen bereit.

„Wir hatten ein Haus in Pompeji“, „Quintus geht nach Rom“, „Eine Stadt wie Rom“, „ Die Abenteuer des Odysseus“ -  dies waren einige der Bücher, die Schülerinnen und Schüler der Sexta c unseres Ratsgymnasiums im Lateinunterricht vorstellten. Da brauchte man schon einiges an Ausdauer, bis das ganze Buch gelesen war. Und das geht nur, wenn es auch spannend ist. Und man muss sich ganz schön anstrengen, wenn man sich überlegt: Wie gebe ich der Klasse am besten ein kurzen Überblick? Dann auch noch eine spannende Seite aussuchen zum Vorlesen, die aber nicht das Wichtigste von der Geschichte vorzeitig verraten soll. Das ist nicht so einfach, aber macht Spaß, jedenfalls den Schülerinnen und Schülern der Sexta c.

tatort colibri

Als sich viele bereit erklärten mitzumachen, gab es für die Klasse zur Belohnung eine Überraschung:  Der Lateinlehrer hatte mit den Buchhändlerinnen der Buchhandlung Colibri in Quelle (Carl-Severing-Str. 119) verabredet, dass die Kinder zwei Schaufenster mit Büchern für Jung (und Alt) dekorieren durften. Alle diese Bücher haben etwas mit der Welt der Antike zu tun.

Am Montag, den 22.11.10, war es so weit. Man ließ sich von Eltern bringen oder kam mit dem Bus, der genau vor der Buchhandlung hält. Wie sollte man die Stapel Bücher verteilen? Da gab es viel zu diskutieren, bis die Mädchen und Jungen sich geeinigt hatten. Preisschilder mussten gemalt werden. Da es vor der Stellage ziemlich eng war, plumpste manches Buch wieder herunter und musste neu gestellt werden. Zwischen den Büchern selbstgemachte Schilder und Empfehlungszettel, Wegweiser nach Rom und Athen, ein Vesuvausbruch und das Trojanische Pferd. Und oben drüber dunkle Wolken, aus denen ein Blitz kommt und Jupiters Stimme: „Wann hast du das letzte Buch gelesen?“ Schließlich machte die Fotografin vom „Queller Blatt“ eine Serie Fotos, auch der Lateinlehrer und einige Kinder.

Der Spaß am Lesen setzte sich im Spaß am Bücher Begutachten und am Bücher Dekorieren fort. Dass bei einer solchen Auswahl Eltern, Großeltern... noch ein passendes Geschenk finden, ist da kein Wunder. Oder?

StD Dr. Norbert Gertz, Lateinlehrer der Sexta c