Schuljahresabschluss 2016/17

Sommerfest

Wie immer gab es zum Schuljahrsende das große Sommerfest am Rats, das – von der SV vorbereitet und organisiert – sich stets besonders an unsere jüngeren Jahrgänge richtet, da die Oberstufe um diese Zeit zum größten Teil abwesend ist (die Abiturienten haben die Schule verlassen, die nachrückenden Kurse sind auf Studienfahrten unterwegs oder leisten in den letzten zwei Schulwochen ihre Praktika ab). Viele Attraktionen wie eine Hüpfburg oder Raufspiele wie „American Gladiator“ (Schaumstoffschläger-Kampf auf dem Schwebebalken) und „Bubblegum-Fußball“ (die Spieler stecken in Ganzkörper-Plastikluftbällen) stießen bei Schülerinnen und Schülern auf einhellige Begeisterung. Als Highlight der Veranstaltung gab es außerdem zum wiederholten Mal eine Talentshow, bei der sich jeder im Wettbewerb produzieren durfte, ob mit Kartentricks, Akrobatik oder musikalischen Beiträgen. Den ersten Preis machte am Ende Lotta Dulige aus der 5. Klasse mit ihrem selbstkomponierten Klavierstück am Keyboard.
Neben den zahlreichen Möglichkeiten, sich sportlich und spielerisch zu betätigen, war natürlich auch durch diverse Stände für die leibliche Stärkung der Besucher gesorgt. Nicht zuletzt spielte das Wetter äußerst freundlich mit und so konnte die Schule eine recht große Anzahl von Gästen begrüßen, die sich sichtlich gut unterhielten.

sommerfest sommerfest1

 

Do – Re – Mi – Fa – So – La – Ti – Do

Einer besonderen Einladung in die Aula waren bereits vor Beginn des Schulfestes Eltern und Lehrer gefolgt: Die Musiklehrerinnen Franziska Dette und Caroline Müller stellten die Sexten der Schule als ihre neuen „Gesangsklassen“ vor. Nach der Methode der Solmisation lernen hier alle Kinder spielerisch, Tonleitern und Tonabfolgen anhand von Silben und Handzeichen zu singen. Ziel ist, das Gefühl für Intervalle zu entwickeln, das Gehör zu schulen und größere gesangliche Tonsicherheit zu erreichen. Die Bühne wimmelte nur so von Schülerinnen und Schülern, die begeistert ihre Lernerfolge zeigten und Eltern, Geschwistern und Lehrern bewiesen, welchen Spaß man im Musikunterricht gerade am (häufig vernachlässigten, obwohl gesundheitsfördernden!) Singen haben kann. Ganz nebenbei zeigte die Präsentation einen weiteren wertvollen Effekt dieser Methode: die gleichzeitige aktive Beteiligung aller Kinder einer Klasse am Unterrichtsgeschehen sorgt für Kurzweil und Konzentration und beugt Disziplinierungsproblemen vor.
So erlebte das amüsierte Publikum eine knappe „Unterrichtsstunde“ vom spielerischen Aufwärmen über anschaulich lustige Übungsphasen bis zum endgültigen Liedvortrag, die selbst der von einer Mutter mitgebrachte (!) Jack-Russell-Terrier unter der dritten Sitzreihe höchst aufmerksam und konzentriert verfolgte. Viel Applaus gab es für die Jüngsten des vergangenen Schuljahrs und für ihre zwei engagierten Musiklehrerinnen.

do-re-mi

S. Jung-Lösing, Juli 2017

Internationale Klasse besucht die Universität Bielefeld

Praxisnahe Sprachförderung im Labor der Universität Bielefeld


Naturwissenschaftliche Phänomene praxisnah erleben und gleichzeitig die deutsche Sprache lernen!  Diesem Leitmotiv folgt der Biologieunterricht unter der Leitung von Herrn Schmiedebach in der Internationalen Klasse. ik uni 1Dank einer engen Zusammenarbeit des Ratsgymnasiums mit der Universität Bielefeld konnten die Schülerinnen und Schüler der Internationalen Klasse die Universität Bielefeld schon zum zweiten Mal in diesem Schulhalbjahr besuchen.ik uni 2„Fliegen wie ein Vogel – Wie sollte ein Flügel aufgebaut sein?“, „Der Lotuseffekt – Warum sind die Blätter einer Lotusblume so sauber?“ und „Der Klettverschluss – Was macht den Klettverschluss so stark?“ waren die jeweiligen Stationsthemen der zweistündigen Exkursion.

ik uni 3In Kleingruppen untersuchten die jungen Forscherinnen und Forscher biologische Wunder, welche als Vorbild technischer Entwicklungen dienen. Begeistert waren die Schülerinnen und Schüler beispielsweise von den schmutzabweisenden Blättern der Lotusblume. „Es wäre praktisch, wenn unsere Schuhe auch Schmutz abweisen könnten!“, erkannten die Jugendlichen das technische Potential in diesem biologischen Beispiel.

 

Lukas Vach, Praxissemesterstudent

Tennismannschaft des Rats drittbestes Team in NRW

Tennismannschaft des Rats drittbestes Team in NRW

Nach einer langen Saison können sich die Schülerinnen des Ratsgymnasiums über ein tolles Ergebnis in der Wettkampfklasse III freuen. Sie sind die drittbeste Schulmannschaft des Landes NRW geworden. Um diesen Platz zu erreichen, mussten die Schülerinnen die unterschiedlichen Ebenen erfolgreich absolvieren. Im Spätsommer des vergangenen Jahres siegten das Team im stadtinternen Vergleich, bevor es nach den Osterferien zu den Bezirksteil- und Bezirksmeisterschaften nach Herford ging. Hier siegte das Team zuerst gegen das Wittekind-Gymnasium Lübbecke (3:1), bevor im Finale ein 6:0 Sieg gegen das Gymnasium Verl erspielt wurde. Nach einem Freilos im Landesteilmeisterschaftsfinale ging es am 20.6.2017 um 6:55 Uhr zum Landesfinale nach Ickern. Trotz teils toller Leistungen bei enormer Hitze verloren die Mädchen des Ratsgymnasiums mit 2:4 gegen ein Gymnasium aus Werne. Da die Mannschaft jedoch deutlicher jünger war als die gegnerische Mannschaft, kann man davon ausgehen, dass die Mannschaft in ähnlicher Besetzung im kommenden Schuljahr antreten wird und wieder eine gute Chance auf ein tolles Abschneiden hat.

tennismanschaft

v.l.:Lauren Seeman, Lea Kolodzig, Emilia Schirrmeister, Marlene Klötzer, Lisa-Marie Hendeß, es fehlt: Maya Uspelkat

Schulleiterbesuch aus Benin

Afrikanisch-Europäisches Wiedersehen im Bielefelder Ratsgymnasium
Vor zwölf Jahren war er zuletzt zu Besuch am Ratsgymnasium Bielefeld: Noel Dassou, Schulleiter der Bethléem-École in Benin.benin 1
Seit 17 Jahren verbindet die beiden Schulen eine intensive Partnerschaft. Dazu gehören unter anderem Weihnachtspäckchen von Schülern des Ratsgymnasiums für Schüler der Bethléem-École, Briefpartnerschaften und Sponsorenläufe zugunsten der Partnerschule sowie die jährliche Teilnahme an „Aktion TagWerk“.
Da sich Noel Dassou vier Wochen in Deutschland befand, nutzte er die Gelegenheit nach zwölf Jahren endlich wieder das Ratsgymnasium zu besuchen. Abenin 2m 24. Mai empfing ihn die Schulgemeinschaft des Ratsgymnasiums zunächst zu einer Feierstunde in der Aula. Schulleiter Hans-Joachim Nolting begrüßte seinen afrikanischen Kollegen sichtlich erfreut, der Unterstufenchor unter Leitung von Frau Dette brachte das afrikanische Lebensgefühl in die Aula und die langjährige Vorsitzende des Projekts Benin Kirsten Rottmann zeichnete den gemeinsamen Weg der beiden Schulen nach. Auch die tatkräftige Unterstützung von Schülern, Eltern und Lehrern des Ratsgymnasiums trug maßgeblich zu der beeindruckenden Entwicklung der Bethléem-École von einer Dorfschule mit 21 Schülern bis zur heutigen Schule mit fast 600 Schülern bei. benin 3Der Besuch des Gastes zeigte einmal mehr, dass die Partnerschaft der Schulen beide Seiten auf vielfältige Weise bereichert. Schülerinnen und Schüler waren begeistert aus persönlicher Quelle zu hören, was aus ihrem Engagement und ihren Spenden entstehen konnte und freuten sich besonders über die von Noel Dassou mitgebrachten Briefe.
Alle Beteiligten gingen mit neuer Motivation nach Hause und Noel Dassou betonte seine Freude über die persönlichen Begegnungen mit Schülerinnen und Schülern, Eltern und Lehrern und über das Wiedersehen nach so vielen Jahren.

 

   benin 4

Fußball-Schulmannschaft der Mädchen ist Bezirksmeister

Bezirksmeister! – Die Erfolgsstory vom Mädchenfußball am Ratsgymnasium geht weiter

Die Erfolgsstory geht weiter! Nach der Stadtmeisterschaft sichert sich die Fußball-Schulmannschaft der Mädchen in der Wettkampfklasse IV mit den Jahrgängen 2005-2007 in einem denkbar spannenden Turnierausgang den Bezirksmeisterschaftstitel.
Und dabei standen die Vorzeichen für die Ratsauswahl zunächst gar nicht allzu günstig: Aufgrund von kurzfristigen Absagen fuhren die Mädchen unter sportlicher Leitung von Sören Steiner mit gerade einmal 8 Spielerinnen nach Paderborn-Elsen. Dies hatte zur Folge, dass man zu den vom Turniermodus geforderten Technikübungen, die bezüglich einer Teilnahme eine Teamstärke von mindestens 10 Fußballerinnen vorsahen, im Vorfeld der eigentlichen Gruppenspiele gar nicht erst antreten durfte. So mussten die Ratskicker in sämtlichen Begegnungen bereits vor dem Anstoß zum eigentlichen Spielbeginn einem 0:1-Rückstand hinterherlaufen.
Davon ließen sich die Mädchen jedoch zu keinem Zeitpunkt der vier Gruppenspiele aus der Ruhe bringen – im Gegenteil. Sie setzten die in den Besprechungen angesprochenen Aspekte in beeindruckender und vorbildlicher Manier auf dem Feld um. Frei nach dem Motto „Eine für alle und alle für eine!“ wurde um jeden Ball gefightet. Ferner bewahrten die Ratskicker die notwendige Ruhe und munterten sich nach einigen vergebenen Torchancen auch immer wieder selbst untereinander auf, um mit vollem Selbstbewusstsein die nächste Torgelegenheit zu kreieren. Hierbei gilt es neben dem Stammpersonal aus Vereinsspielerinnen vor allem auch diejenigen Mädchen hervorzuheben, die bisher nicht im Verein Fußball spielten und sich dennoch mit vollem Enthusiasmus der Sache hingaben. So gelang es, dass sich ausnahmslos jede Spielerin hervorragend in das Mannschaftsgefüge integrierte.
Das Resultat konnte sich nicht nur sehen lassen, es war verblüffend: Neben drei deutlichen Siegen gegen die Gesamtschule Delbrück (2:0), das Gymnasium Brede Brakel (4:1) und das Reismann-Gymnasium Paderborn (5:1) konnte letztlich auch ein beachtliches Unentschieden gegen die Otto-Hahn-Realschule aus Herford (1:1) erzielt werden. Dank der um ein Tor besseren Tordifferenz konnten die Herforder bei gleicher Punkteausbeute (beide 10 Zähler) somit formal zwar knapp, spielerisch aber letztlich hochverdient in der Abschlusstabelle hinter sich gelassen werden.
Damit lösten die Kicker vom Ratsgymnasium das Ticket zur bundesweit zweithöchsten Ebene, der Landesebene, und fahren am 12.06.2017 mit voller Vorfreude und Zuversicht nach Ahaus zu den Landesmeisterschaften. Man darf gespannt sein, inwieweit diese Erfolgsstory dort um ein weiteres Kapitel ergänzt werden kann.

S. Steiner, Mai 2017 


mannschaftsfoto fuball mdchenwk iv
Die Bezirksmeister (oben v.l.): Sina Kähler, Frieda Euscher-Klingenhagen, Linda Riesmeyer, Roxana Scharpegge;

(unten v.l.): Anna Maria Band, Philine Meyer, Antonia Franovic, Luna Heiderich