Exkursion der Quintaner nach Xanten

Exkursion der Quintaner nach Xanten

Auf den Spuren der Römer sind am Donnerstag, dem 4. Mai 2017 alle Klassen der Jahrgangsstufe 6 (120 Schülerinnen und Schüler) in die 100 n. Chr. gegründete Colonia Ulpia Traiana (heute ein großer Archäologischer Park in Xanten) gefahren. Dort konnten alle einen Tag lang Römer sein: die Ausrüstung eines Legionärs anprobieren, Thermen und Tempel besichtigen, römische Spiele spielen und eine Wachstafel basteln. Wir hatten einen tollen Tag!

 xanten1

   xanten3    xanten2

Frühlingskonzert 2017

Am Ende bebte die Aula

Boaahhh, ey! Krass! Super! Hervorragend! – Je nach Standpunkt innerhalb der Schulgemeinde drückt sich Begeisterung recht unterschiedlich aus. Die jedenfalls war einhellig: am Ende bebte die Aula. Es regnete Applaus, Komplimente vom Schulleiter und Blumen für die vier Musiklehrer (darunter zwei neue Kollegen beiderlei Geschlechts), die einmal mehr mit ihren Schülern ein Frühlingskonzert ablieferten, das es in sich hatte.

Orchester

Vom „Gänsehaut-Feeling“, wofür das Orchester unter Monika Wagner-Storz immer wieder sorgt (Beethoven, Sinfonie Nr.5) und das auch Carsten Gerwin mit Big-Band und dem Gemischten Chor (L. Cohen, Hallelujah) hervorzurufen wusste, über den gut einstudierten Unterstufenchor Franziska Dettes als neuer Kollegin, der nicht nur gesanglich sondern auch in Haltung und Ausstrahlung sein musikalisches Engagement bezeugte, bis zu eindrucksvollen Auftritten von Bläserkreis und Blockflötenensemble (Bach und Barockmusik) sowie Big-Band (Goodman, Herbolzheimer) unter der Leitung von Dominik Hummel, der sich als ebenfalls neuer Kollege der Fachschaft Musik und „Ganzkörpermusiker“ in publikumswirksamer Manier einführte, wurde dem Publikum ein bunter, kurzweiliger Abend bereitet.

Bigband

Der erste Höhepunkt des Konzerts lag bereits vor der Pause und war dem Orchester samt Beethoven zu verdanken, das von der hingerissenen Zuhörerschaft nicht ohne Zugabe entlassen wurde. Neu ist die Kooperation mit Musikern des Cecilien- und Helmholtz-Gymnasiums und so wird es vor den großen Ferien weitere gemeinsame Auftritte in den beiden anderen Schulen geben.

Andere Besonderheiten in diesem Jahr waren die Vielzahl von begabten Solisten, der mehrmalige Einsatz des Unterstufenchores, der in gemeinsamen Auftritten mit dem Orchester und dem Gemischten Chor die Rolle der „Kleinen“ überwand, sowie die angewachsene Zahl der Bläser der Big-Band, die ordentlich einheizte und nicht nur die Schülerschaft außer Rand und Band setzte.

Bemerkenswert außerdem: die gegenseitige Unterstützung der Musiklehrer, ob instrumental oder gesanglich. Allen voran Frau Dette, die – weil eben immer nur Eine(r) dirigieren kann – kurzerhand und vernehmlich ihren Chor (Look at the world) verstärkte. Ein harmonisches Miteinander, das sich aufs Publikum übertrug.

Chor Orchster

Jung-Lösing, April 2017

Video Trailer zum Konzert

 weitere Bilder vom Konzert:

Ratsgymnasium erhält Preis im Fach Informatik

Pressemitteilung

Ratsgymnasium Bielefeld erhält Preise im Fach Informatik. Die Gesellschaft für Informatik zeichnet 20 NRW-Schulen für ihr besonderes Engagement bei den Bundesweiten Informatikwettbewerben aus.

Wuppertal, April 2017. Sie haben gegrübelt, kombiniert und sich nicht unterkriegen lassen, die neun Schüler des Ratsgymnasiums, die beim 35. Bundeswettbewerb Informatik mit dabei waren. Ein Einsatz, den sie neben ihrem normalen Schulalltag bewältigen. Für dieses Engagement im Bereich Informatik gab es öffentliches Lob. Die Fachgruppe "Informatische Bildung in NRW" der Gesellschaft für Informatik hat 20 Schulen aus NRW in Anerkennung ihrer Aktivitäten bei den Bundesweiten Informatikwettbewerben einen Preis verliehen.
Eine Auszeichnung für eine besonders hohe Schülerbeteiligung am 35. Bundeswettbewerb Informatik erhielten das Robert-Bosch-Berufskolleg aus Dortmund, das Gymnasium Arnoldinum aus Steinfurt-Burgsteinfurt, das Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium aus Bonn, das Städt. Heisenberg-Gymnasium aus Gladbeck, das Ravensberger Gymnasium aus Herford, das Friedrich-List-Berufskolleg aus Herford, das Joseph-König-Gymnasium aus Haltern am See, das Städt. Heinrich-Heine-Gymnasium aus Bottrop und das Ratsgymnasium Bielefeld.
1.406 Teilnehmerinnen und Teilnehmer beteiligten sich insgesamt an der ersten Runde des Wettbewerbs. „Wir führen diese erfreuliche Entwicklung unter anderem auf unseren Einstiegswettbewerb, den Informatik-Biber, zurück. Nach stetig wachsenden Teilnahmezahlen bei diesem Online-Format für die Klassen 3 bis 13 kommen verstärkt Synergieeffekte zum Tragen,“ erläutert Dr. Wolfgang Pohl, Geschäftsführer der Bundesweiten Informatikwettbewerbe.
Auch am Ratsgymnasium Bielefeld trägt das Konzept Früchte, ehemalige Teilnehmer am Informatik-Biber für den Bundeswettbewerb zu begeistern. Dafür hat das Ratsgymnasium in diesem Jahr zudem einen Preis der Initiative "Biber goes BwInf" erhalten, mit dem diejenigen Schulen ausgezeichnet werden, die im Teilnehmerfeld des Bundeswettbewerbs viele ehemalige Biber-Teilnehmer platzieren.
Der Bundeswettbewerb Informatik ist ein von der Kultusministerkonferenz empfohlener Schülerwettbewerb und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Er ist der traditionsreichste unter den Bundesweiten Informatikwettbewerben und richtet sich an begabte Nachwuchsinformatiker bis 21 Jahre. Die Bundesweiten Informatikwettbewerbe wollen Barrieren gegenüber der Informatik abbauen und junge Menschen für das Fachgebiet interessieren. Außer dem Bundeswettbewerb Informatik gehören dazu das Einstiegsformat Informatik-Biber für Schüler der Jahrgangsstufen 3–13, seit 2017 der Jugendwettbewerb Informatik (JwInf)  und das Verfahren zur Auswahl des deutschen Teams für die Internationale Informatik-Olympiade (IOI), bei der Spitzentalente aus der ganzen Welt antreten. Die Bundesweiten Informatikwettbewerbe werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Träger sind die Gesellschaft für Informatik e. V. (GI), der Fraunhofer-Verbund IuK-Technologie und das Max-Planck-Institut für Informatik. Der Bundeswettbewerb Informatik ist ein von der Kultusministerkonferenz empfohlener Schülerwettbewerb und steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten.

Engagierte Schulsanitäter am Ratsgymnasium

22 Schülerinnen und Schüler aus dem 9. Jahrgang haben sich in diesem Schuljahr zu neuen Schulsanitätern ausbilden lassen. Die Ausbildung fand durch Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes statt.
Die Schülerinnen und Schüler erlebten eine interessante und spannende Ausbildung, die vom richtigen Anlegen von Verbänden über Maßnahmen bei Verstauchungen oder Verbrennungen bis zu Übungen zur Wiederbelebung an einer sogenannten "Rescue-Puppe" viele wichtige Aspekte abdeckte. Sollte sich jemand auf dem Gelände des Ratsgymnasiums verletzen, so werden die Schulsanitäter alarmiert, um den Verletzten zu versorgen, bis – falls erforderlich - der Rettungsdienst eintrifft. Die Sanitäter sind ebenfalls bei großen Schulveranstaltungen wie z.B. den Bundesjugendspielen im Einsatz.

 

Schulsanitter
 
Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank für das Engagement!

03.04.2017/ R. Tenge

Kunstausstellung des Abiturjahrgangs 2017

„Da reicht der Kuchen nicht für alle!“ geriet Frau Kansteiner in Panik angesichts der großen Besucherzahl, die sich am Freitag, 3.3.17, zur Eröffnung der Kunstausstellung „Abbilden – Erzählen – Abstrahieren“ des diesjährigen Abiturjahrgangs in den Obergeschossen der Schule eingefunden hatten.
Nun – der Kuchen reichte! schon allein, weil den Gästen  alternativ ein Glas Sekt angeboten wurde. Und angestoßen wurde zu Recht auf eine Vernissage mit abwechslungsreichen, interessanten und vor allem zahlreichen Exponaten, die im Kunstunterricht der Q2 erstellt worden waren. Frau Kansteiner führte launig in die unterschiedlich bearbeiteten Themen ein, bevor die Künstlerinnen und Künstler ihre Werke vorstellten, kommentierten und kunsttechnische Details erläuterten. Dabei umfasste das „Spiel mit Realitätsebenen“ – gestalterisch von bewegten Figuren über Tonbüsten, Schabekartonarbeiten und Naturstudien –  eine große thematische Palette vom Mittelalter bis hin zu persönlichen Erlebnissen. 

 

Fotos von der Ausstellung