Kunstausstellung des Abiturjahrgangs 2017

„Da reicht der Kuchen nicht für alle!“ geriet Frau Kansteiner in Panik angesichts der großen Besucherzahl, die sich am Freitag, 3.3.17, zur Eröffnung der Kunstausstellung „Abbilden – Erzählen – Abstrahieren“ des diesjährigen Abiturjahrgangs in den Obergeschossen der Schule eingefunden hatten.
Nun – der Kuchen reichte! schon allein, weil den Gästen  alternativ ein Glas Sekt angeboten wurde. Und angestoßen wurde zu Recht auf eine Vernissage mit abwechslungsreichen, interessanten und vor allem zahlreichen Exponaten, die im Kunstunterricht der Q2 erstellt worden waren. Frau Kansteiner führte launig in die unterschiedlich bearbeiteten Themen ein, bevor die Künstlerinnen und Künstler ihre Werke vorstellten, kommentierten und kunsttechnische Details erläuterten. Dabei umfasste das „Spiel mit Realitätsebenen“ – gestalterisch von bewegten Figuren über Tonbüsten, Schabekartonarbeiten und Naturstudien –  eine große thematische Palette vom Mittelalter bis hin zu persönlichen Erlebnissen. 

 

Fotos von der Ausstellung

 

„Dem Gedächtnis auf der Spur“ mit Hans J. Markowitsch

„Dem Gedächtnis auf der Spur“ mit Hans J. Markowitsch

Eine Abiturvorbereituung der besonderen Art – Gedächtnispsychologe Hans J. Markowitsch zu Gast im Ratsgymnasium

Vortrag Markowitsch 2Die „Gedächtnismodelle nach Markowitsch“ werden die Schülerinnen und Schüler der Biologiekurse in der Abiturvorbereitung 2017 und in den nächsten Jahren beschäftigen. Wer kann sie besser erklären als der „Erfinder“ selbst? Dieser Idee der Fachschaft Biologie folgend hat der Förderverein des Ratsgymnasiums anlässlich der Feier seines 30-jährigen Gründungstages Prof. Markowitsch zu einem Vortrag „Gedächtnis und Hirnplastizität“ eingeladen.

Das Gedächtnis ist beim Menschen vermutlich am höchsten entwickelt. Es wird heutzutage nicht nur in Kurzzeit- und Langzeitgedächtnis, sondern in fünf Untersysteme unterteilt, die teilweise für uns unbewusst, teilweise bewusst Informationen verarbeiten. Das autobiographische Gedächtnis ist vernetzt mit unserer Gefühlswelt. Es erlaubt uns mentale „Zeitreisen“ und sein Ausfall macht sich besonders gravierend bemerkbar. Als Beispiel wurde ein Alzheimer Patient genannt, der ohne Probleme Auto fahren konnte (unbewusstes Gedächtnis für mechanische Fähigkeiten intakt), aber keine Erinnerung an sein früheres Leben hat (Verlust des autobiographischen Gedächtnisses). Wo etwas im Gehirn passiert, hat Prof. Markowitsch dank der neuen bildgebenden Verfahren an vielen Beispielen sichtbar gemacht.Vortrag Markowitsch 3

Das Untersystem Priming (Bahnung) erhöht die Wahrscheinlichkeit des Wiedererkennens. Dieses wird in der Werbung bei dem Prinzip zweier mit Pause aufeinanderfolgender Werbeblöcke genutzt. Der erste Werbeblock zieht unbewusst am Zuhörer vorbei, hinterlässt aber bereits im Priming-System Spuren. Die Werbewiederholung holt die Werbung in eine Bewusstseinsstufe. Man erinnert sich an das Produkt.

Übrigens – nach Prof. Markowitsch muss auch eine Vokabel mehrfach – ca. 50-mal – zirkulieren, bis sie permanent abrufbar verankert ist. Auch andere Lerninhalte müssen eben häufiger „wiederholt“ werden.

Der Vortrag endete mit etlichen interessierten Nachfragen, auf die Prof. Markowitsch natürlich keine Antwort schuldig blieb. Ein informativer Abend für alle Anwesenden und – eine Jubiläumseinladung des Fördervereins, die den jetzigen und künftigen Abiturientinnen und Abiturienten direkt zugutekommt. Herzlichen Dank!

H. Biermann

Neue Medien - Sicherheit im Netz: Projekttag im Jahrgang 6

„ Ich habe viele neue Sachen über mein Handy gelernt!“
„ Jetzt weiß ich viel besser, worauf ich achten muss!“
„ Gut, dass es so einen Tag in der Schule gegeben hat!“

Viele positive Rückmeldungen gab es am Ende des Projekttages am Dienstag, 31.01.2017.

Regelmäßig veranstaltet das Ratsgymnasium für alle Schüler/innen im Jahrgang 6 einen Projekttag zum Thema „Sicherheit im Netz – Surfen mit SIN(N)“.  

In Zusammenarbeit mit Referenten der Verbraucherzentrale, des gemeinnützigen Vereins  „Eigensinn“  und den Medienscouts des Ratsgymnasiums unter der Leitung von Herrn Bormann und Herrn Topp finden Einheiten für die Schüler sowie ein Elternabend  zu den Themen Cybermobbing, Online-Portale und Computersucht statt.
Dabei werden sowohl rechtliche Aspekte thematisiert als auch durch Rollenspiele, Filmsequenzen und Diskussionen  die Chancen und die Gefahren der neuen Medien bearbeitet.

Surfen mit Sinn

Isabel Venne, Medienpädagogin des Vereins „Eigensinn“, hielt beim Elternabend einen anregenden Vortrag zum Thema „Social media in der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen“.


R. Tenge

Bielefelder Schülerinnen und Schüler an der Spitze bei Deutschlands größtem Informatikwettbewerb

Rekordbeteiligung beim Informatik-Biber

  • Mehr als 290.000 Teilnahmen
  • Ratsgymnasium Bielefeld für hohe Teilnahmequote ausgezeichnet
  • Herausragende Ergebnisse für das Ratsgymnasium

Bielefeld, Dezember 2016 | Wie kann man mit fünf Kerzen die Zahl 11 auf einem Geburtstagskuchen darstellen? Wie sieht der richtige Weg einer Kugel im 3-D-Labyrinth aus? Ist der Biber bei seiner vegetarischen Schnitzeljagd erfolgreich? Die Schülerinnen und Schüler des Bielefelder Ratsgymnasiums waren eifrig beim Informatik-Biber dabei und stellten sich den unterschiedlichsten Aufgaben.

579 der insgesamt 858 Schülerinnen und Schüler nahmen vom 7. bis 11. November an dem mit rund 290.802 Teilnehmerinnen und Teilnehmern größten Informatikwettbewerb Deutschlands teil. Damit zählt das Ratsgymnasium zu den Schulen mit den höchsten Teilnahmequoten aller 1.750 mitwirkenden Bildungseinrichtungen. Dafür wurde sie jetzt vom Veranstalter, den Bundesweiten Informatikwettbewerben (BWINF) ausgezeichnet.

Besonders bemerkenswert ist die hohe Quote der Preisträger am Ratsgymnasium. Während bundesweit ca. 2% aller Schülerinnen und Schüler einen 1. Preis erreichten, wurde am Ratsgymnasium mit ca. 4,5% eine mehr als doppelt so hohe Quote erreicht. Der Anteil der 2. Preise lag bundesweit bei ca. 8%. Auch hier erzielte das Ratsgymnasium mit ca. 14% ein weit überdurchschnittliches Ergebnis.

Veranstalter: „Engagement für Informatik vorbildlich“
„Wir danken dem Ratsgymnasium, allen teilnehmenden Schülerinnen und Schülern und insbesondere den verantwortlichen Lehrkräften für ihr großartiges Engagement anlässlich des diesjährigen Informatik-Bibers.
Der Wettbewerb hat das Ziel, junge Menschen für Informatik zu begeistern. Mit der überwältigenden Teilnehmerzahl wurde dieses Ziel am Ratsgymnasium mehr als erfüllt“, erklärt BWINF-Geschäftsführer Dr. Wolfgang Pohl. „Wir sind stolz darauf, dass wir beim Thema Informatik zu den engagiertesten Schulen im Bundesgebiet zählen“, freut sich Schulleiter Hans-Joachim Nolting.

Informatik durch den Biber entdecken
Der Informatik-Biber weckt nicht nur das Interesse am Fach, sondern ist für viele Schüler auch der erste Schritt in der Auseinandersetzung mit Informatik. „Der Wettbewerb verlangt keine Vorkenntnisse, sondern ist allein mit logischem und strukturellem Denken zu bewältigen,“ so der BWINF-Geschäftsführer. „Dieses digitale Denken wird immer wichtiger für eine aktive Beteiligung an der digitalen Gesellschaft.“ Als Breitenwettbewerb angelegt, ermöglicht der Biber zum einen die Teilnahme vieler Schülerinnen und Schüler, zum anderen können so Lehrkräfte, Eltern und auch die Kinder selbst Begabungen erkennen. „Talente können entdeckt und früh gefördert werden,“ betont Pohl das übergeordnete Ziel des Wettbewerbs.

Durch den Biber zum Bundeswettbewerb Informatik
Schülerinnen und Schüler des Ratsgymnasiums berichten von spannenden Aufgaben und anregenden Ansätzen zum Weiterdenken. Schülerin Zoë Klee (Klasse 6): „Mir haben die interessanten Aufgaben sehr gefallen. Besonders schön fand ich, dass wir die Aufgaben in Zweier-Teams bearbeiten durften. Dadurch waren die Aufgaben gut lösbar.“ Für mehrere Schüler der Oberstufe bedeuteten die bisherigen Runden des Informatik-Bibers den Einstieg in die Welt der Informatik, die sie so begeistert und motiviert hat, dass sie sich in diesem Jahr für die zweite Runde des Bundeswettbewerbs qualifizieren konnten. Sie wurden dafür im Rahmen der Initiative „Biber goes BwInf“ mit einem Sonderpreis ausgezeichnet. Für Schüler Timo Menke war es bereits die zweite erfolgreiche Teilnahme am Bundeswettbewerb: „Ich habe in diesem Jahr bereits zum 6. Mal am Informatik-Biber teilgenommen. Es macht immer wieder Spaß, sich mit den Aufgaben auseinanderzusetzen. Der Bundeswettbewerb Informatik stellte natürlich noch einmal eine ganz besondere Herausforderung und eine tolle Erfahrung dar.“

Einladung zum musikalischen Abend des Abiturjahrgangs

Wir möchten alle Schülerinnen und Schüler, deren Eltern sowie die Lehrerinnen und Lehrer zu dem musikalischen Abend unseres Jahrgangs am

Mi. 18.01.2017 um 18:30 Uhr in die Aula des Ratsgymnasiums einladen,


um mit uns einen abwechselungsreichen Abend voller musikalischer Auftritte zu genießen.

Als Eintritt freuen wir uns über eine Spende für unsere Abikasse.

In den Pausen gibt es ein Buffet mit Essen und Getränken.

Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen.

 

Das Musikabend Komitee der Jahrgangsstufe 12