Ehemaliger sächsischer Innenminister Heinz Eggert spricht im Ratsgymnasium / Vortrag mit anschließender Diskussion

Am Mittwoch, 22.09.2010, spricht der ehemalige sächsische Innenminister Heinz Eggert um 11.30 Uhr in der Aula des Ratsgymnasiums vor den Schülern der Oberstufe.                   

Heinz Eggert war sächsischer Innenminister von 1991 (Ernennung durch Kurt Biedenkopf) bis 1995. Er wurde 1946 in Rostock geboren, machte eine Lehre bei der Deutschen Bahn und trat nach mehrjähriger Berufstätigkeit in den Wehrdienst bei der NVA ein. Er studierte Theologie in Rostock von 1969 bis 1974. Danach arbeitete er als Gemeindepfarrer in Oybin und als Studentenpfarrer in Zittau. Im Mai 1990 wurde er zum Landrat von Zittau gewählt. Seit 1994 war er Landtagsabgeordneter (CDU) in Sachsen. Bedeutsam und für sein Leben einschneidend wurde seine Stellungnahme gegen die Niederschlagung des „Prager Frühlings“ 1968. Eggert wurde dafür gemaßregelt.

Der Vortrag und die anschließende Diskussion in der Rats-Aula verdanken sich einer Initiative der Fachschaft Geschichte.

Preisverleihungen im Bundeswettbewerb Fremdsprachen (Sek. I Latein) am 15. Juni 2010 in der historischen Aula des Ratsgymnasiums Bielefeld

Die Preisverleihungen im Bundeswettbewerb Fremdsprachen Sek. I Latein finden am 15. Juni 2010 im Ratsgymnasium Bielefeld – um 11.00 Uhr im Einzelwettbewerb und um 14.00 Uhr im Gruppenwettbewerb – in der historischen Aula statt.

Die für die ersten Plätze nominierten Beiträge des diesjährigen Bundeswettbewerbs Fremdsprachen im Fach Latein überzeugen durch Einfallsreichtum, Witz und Kreativität. Die Aufgabe, einen lateinischen Text ins Deutsche zu übertragen, ist diejenige, die noch am ehesten an Lateinunterricht erinnert. Lückentexte, vorgelesene Texte, zu denen Verständnisfragen gestellt werden, unvermittelt auftauchende Aufgaben, bei denen von den Lateinern beispielsweise der Sinn spanischer, italienischer, portugiesischer Sprichwörter und Sentenzen erschlossen werden muss, Bildergeschichten, die fortgeschrieben werden, und das vielfältige eheliche und außereheliche Beziehungsgeflecht des griechisch-römischen Götterhimmels, demgegenüber die Illustrierten-Storys des europäischen Hochadels nur einen müden Abklatsch bieten können, stellen hohe Herausforderungen dar.

Zudem versucht sich eine beachtliche Zahl von Schülern den Anforderungen gleich in zwei Sprachen zu stellen. Unter allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sind sogar mehrere zum wiederholten Mal dabei.

Den Preis des NRW-Schulministeriums überreicht Ministerialdirigent Reinhard Aldejohann, Abteilungsleiter im Ministerium für Schule und Weiterbildung für Allgemeinbildende Schulen und Förderschulen. Zu den geladenen Gästen gehört zudem Bielefelds Oberbürgermeister Pit Clausen. Zwei der Preisträger werden das Land Nordrhein-Westfalen beim 19. Sprachenfest des Bundeswettbewerbs Fremdsprachen in Bremen vertreten. Der Bundeswettbewerb Fremdsprachen wird getragen von Bildung und Begabung e.V. Der Verein steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten.

Neue Spielgeräte auf dem Schulhof

Die jüngeren Schülerinnen und Schüler am Ratsgymnasium Bielefeld nutzen seit einiger Zeit mit viel Freude die neuen Spielgeräte im Außengelände der Schule. Auf der Freifläche hinter der großen Sspielende Kinderporthalle kann man balancieren, vor dem Fenster der Übermittagsbetreuung lädt neben einer Sitzgruppe aus Steinen und Balken eine „Supernova“ zum Spiel und Wettkampf um das Gleichgewicht ein. Die Pyramide macht Lust auf Klettern, der bewegliche Ring fordert das Gleichgewichtsgefühl heraus. Aufsichten sind jedes Mal präsent. Die Spielgeräte werden von dem Schulsanitäter-Team, das aus Schülerinnen und Schülern des Ratsgymnasiums besteht, beobachtet. Ausgerüstet mit roten Jacken werfen sie ihr Auge auf die Geschehnisse. Natürlich sind die Geräte sicherheitstechnisch abgenommen. Sie werden in den Pausen gut frequentiert und bringen Bewegungsalternativen mit dem Ziel eines gesunden körperlichen Ausgleichs. Damit kommen sie dem allgemeinen Wohlbefinden der Kinder zugute, was wiederum zu einem guten Unterricht beiträgt. Die Geräte entsprechen hohen sicherheitstechnischen Standards. Den Jungen und Mädchen gefallen die attraktiven Geräte sehr.

Frühjahrskonzert am Ratsgymnasium

Das Ratsgymnasium Bielefeld lädt zu einem Frühjahrskonzert ein. Es gibt zwei Veranstaltungen: am Mittwoch, 24. März 2010 und am Donnerstag, 25. März 2010, jeweils um 19.30 Uhr. Orchester, Big Band, Chöre und Flötenkreis zeigen ihr Können in einem bunten Programm, einstudiert von Carsten Gerwin, Maren Morgenthaler und Monika Wagner-Storz  Am Donnerstag wird es auch eine besondere Überraschung durch die Oberprimaner geben.

Nils Oermann liest in der Aula aus seiner neuen Biographie über Albert Schweitzer

Am Montag, 22.März 2010, 19.30 Uhr liest Professor Dr. Dr. Nils Ole Oermann in der Aula des Ratsgymnasiums Bielefeld aus seiner neuen Biographie über Albert Schweitzer.

Nils Oermann hat 1992 das Abitur am Ratsgymnasium abgelegt. Als Stipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung studierte er Evangelische Theologie, Rechtswissenschaften, Philosophie und Geschichte an den Universitäten Münster und Leipzig. Er hat Doktortitel in Moderner Geschichte und in Evangelischer Theologie erworben und sich in Leipzig für systematische Theologie habilitiert. Von 2004 bis 2007 war er persönlicher Referent des Bundespräsidenten. Seit 2007 leitet er den Forschungsbereich „Religion, Politics and Economics“ der Humboldt Universität zu Berlin und wurde 2009 auf die Professur für Nachhaltigkeitsethik der Universität Lüneburg berufen.

Oermanns Schweitzer-Biographie ist ein Bestseller und wird in der Fachwelt als bedeutendes Standardwerk anerkannt. Nils Ole Oermann beleuchtet auf der Grundlage bisher unbekannter Quellen das Leben Albert Schweitzers. Der berühmte Urwalddoktor, Theologe, Orgelkünstler, Philosoph und Friedensnobelpreisträger Schweitzer verkehrte mit führenden Politikern und Denkern und war zugleich darauf bedacht, sich von den Großen und Mächtigen abzuheben.

Professor Oermann freut sich auf die Lesung in seiner alten Schule. Dies ist ein schöner Beweis für die gute Beziehung unserer Ehemaligen zum Ratsgymnasium Bielefeld.